Hausmeister/in gesucht

Ab sofort Hausmeister/in mit 12 Std./Woche in Teilzeitanstellung gesucht.

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Hamburg-Bergstedt liegt am Hamburger Stadtrand in den Walddörfern. Der Hausmeister ist für das Gemeindehaus und die 800 Jahre alte Kirche zuständig.  Er wird von einem Team Ehrenamtlicher unterstützt, die vor allem den Küsterdienst für die Sonn und-Feiertage sowie die Amtshandlungen (Taufen- und Trauungen) übernehmen und die die Pflege des Grundstücks übernehmen. Die Kirchengemeinde Bergstedt wird zum nächsten Jahr mit den Kichengemeinden Lemsahl-Mellingstedt und Wohldorf-Ohlstedt fusionieren. Daraus kann sich zu einem späteren Zeitpunkt ggf. eine Erweiterung des Anstellungsverhältnisses an den anderen Standorten ergeben.

Das Aufgabengebiet umfasst:

  • Zur Vorbereitung der Gottesdienste (Kerzen stecken, Lieder stecken, Kirchraum für den Gottesdienst herrichten)
  • Im Gemeindehaus: Aufstellen von Tischen und Stühlen zu den Veranstaltungen, Aufräumarbeiten.
  • Kleine Reparaturen eigenständig erledigen, Wartungsarbeiten durchführen bzw. veranlassen
  • Mitarbeit bei größeren Gemeindeveranstaltungen wie Sommerfest und Herbstmarkt und deren Vorbereitung
  • Botengänge auf Anfrage

Wir erwarten:

  • handwerkliche Fähigkeiten und haustechnisches Interesse
  • Beteiligung an kirchengemeindlichen Veranstaltungen
  • Freude am Kontakt mit anderen Menschen und gute Zusammenarbeit mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden.

Schwerbehinderte und Gleichgestellte nach SGB IX werden in besonderem Maße aufgefordert, eine Bewerbung einzureichen.

Wir bieten:

  • Einen unbefristeten Arbeitsvertrag
  • Bezahlung nach Kirchlichem ArbeitnehmerInnen Tarifvertrag
  • einen spannenden, abwechslungsreichen Arbeitsplatz

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen an:

Ev.-luth. Kirchengemeinde Bergstedt
Z. Hd. Pastor Richard Tockhorn
Volksdorfer Damm 268, 22395 Hamburg

oder per E-Mail an: pastor.tockhorn@kirchebergstedt.de

Auskünfte erteilt Ihnen gerne Pastor Richard Tockhorn, Vorsitzender des Kirchengemeinderates Tel.: 040-6049166

Derzeit nur telefonische Sprechzeiten!!

Unser Kirchenbüro ist zu den Sprechzeiten telefonisch erreichbar, denn auch wir nehmen die ausdrücklichen Empfehlungen ernst, den Mitarbeitenden zu ermöglichen, gefahrlos im Homeoffice zu arbeiten.

Nach vorheriger Terminabsprache sind persönliche Gespräche unter Beachtung aller Hygiene-Bestimmungen natürlich möglich.

Hinweise für künftige Gottesdienste!!!

Wir erleben derzeit immer wieder aktuelle Änderungen und Anpassungen der Voraussetzungen für Gottesdienste und für zum Teil lange geplante Veranstaltungen.

Daher bitten wir Sie eindringlich, sich immer noch einmal durch Blick auf die Homepage zu vergewissern, ob und wie z.B. der nächste Gottesdienst stattfindet.

  • Auf der Homepage können wir das noch am Sonnabend bzw. am Sonntagmorgen aktualisieren.
  • In den Schaukästen können wir das nicht so schnell aktualisieren, zumal unser Kirchenbüro nach Möglichkeit im Homeoffice zuhause arbeitet und nur in wenigen Zeiten vor Ort ist.
  • Der Gemeindebrief hat schon mehr als einen Monat vor Erscheinungsdatum Redaktionsschluss. Dort können wir keinesfalls auf aktuelle Änderungen rechtzeitig eingehen.

Bitte unterstützen Sie Bekannte, von denen Sie wissen, dass sie gern am Gottesdienst teilnehmen, die aber nicht die Möglichkeiten haben, über modere Medien auf unsere Homepage zu schauen und rufen Sie sie einfach an. Manch einer freut sich auch so über einen Anruf und das damit verbundene warme Gefühl, da denkt jemand an mich.

Überhaupt es an der Zeit, andere Kommunikationswege zu wählen. Auch jüngere Menschen freuen sich über einen Anruf um zu hören, wie man zurecht kommt mit Homeoffice, Wegfall der Schule und Kinderbetreuung für Schüler und Eltern, Wegfall der Kontakte und der Möglichkeiten, sich mit anderen auszutauschen wie auch auszutoben.

Das erinnert mich an den Bibelvers „Einer trage des anderen Last..“ Wir müssen garnicht die ganze Last des anderen Tragen, aber eine hilfreiche Geste ist der erste Schritt!

Bleiben Sie gesund – und: Schauen Sie auf die Homepage!

Ihre Doris Wetzig

Kirchengemeinderat Bergstedt

 

 

Abendgebete – Geschichten zu Liedern und Gebeten

Pastor i.R. Friedrich Karl Völkner knüpft heute an sein Video zu Morgengebeten an und begleitet uns weiter durch den Tag mit Abendgebeten.

Hier geht es zum Beitrag Abendgebete

Viel Freude damit!

Ihre Doris Wetzig, Mitglied des Kirchengemeinderats

Die Verlinkung erfolgt mit ausdrücklicher Erlaubnis der ev. Kirchengemeinde Halle/Westfalen sowie Friedrich-Karl Völkner

 

Mutmachen

Eine wirklich gute Geschichte, ein Beispiel, wie man anderen Mut machen kann. Auch mit einfacher Mitteln! Hier geht es zum Beitrag Mutmachen

Viel Freude damit!

Ihre Doris Wetzig, Mitglied des Kirchengemeinderats

Die Verlinkung erfolgt mit ausdrücklicher Erlaubnis der ev. Kirchengemeinde Halle/Westfalen

Morgensegen – Texte, Geschichten, Anleitungen

Liebe Gemeindemitglieder und Interessierte,

heute fand ich in meinem Facebook-Fach eine schöne Einstimmung zu Morgengebeten, erzählt von meinem langjährigen Wegbegleiter in der Leitung des ökumenischen Arbeitskreises Enneagramm, Pfarrer i.R. Friedrich-Karls Völkner.  Besonders das von ihm am Ende erwähnte Gedicht von Paul Gerhard: „Wach auf mein Herz und Singe…“, das wir bei unseren Jahrestagungen und in der Weiterbildung jeden Morgen gesungen haben, bringt mich immer wieder direkt in diese sehr schöne Zeit.

So mag dieser Beitrag eine Anleitung sein, selbst einmal nachzuschauen und in sich hinein zu hören, welche Morgengebete man so kennt und an was sie erinnern. Und wer will, kann Friedrich-Karl Völkner gern auf Facebook antworten.

Es macht mir immer mehr Freude, etwas altes liebgewonnenes wieder zu entdecken, wie auch neue Anregungen aufzunehmen. Viele Menschen kennen nur Abendgebete … das könnte sich ja nun auch ändern.

Hier geht es zum Beitrag Morgensegen

Viel Freude damit!

Ihre Doris Wetzig, Mitglied des Kirchengemeinderats

Die Verlinkung erfolgt mit ausdrücklicher Erlaubnis der ev. Kirchengemeinde Halle/Westfalen

Ich nehme das Gute bei anderen wahr – und sage es ihnen…

Die Online-Andachten habe ich lieb gewonnen, das merke ich besonders jetzt, wo sie urlaubsbedingt ausfallen. Da habe ich mir heute am Sonntagmorgen einen sehr schönen Text zum sonntäglichen Frühstück nochmals angehört. Mein lieber Freund, Friedrich-Karl Völkner, Pastor i. R. spricht über ein alltägliches und doch schnell vergessenes Thema, das Gute bei anderen nicht nur wahrzunehmen, sondern auch auszusprechen.

Hier klicken zu den Worten für jeden Tag

Das Fehlen der Online-Andachten macht auch bewußt, wie viel Arbeit dahinter steckt und wie schnell man das Gute als gegeben hinnimmt:

  • die Vorbereitung der Pastoren auf einen doch kurzen Text
  • die Aufnahmen, die nie auf Anhieb klappen, da Lichtverhältnisse, Ton etc. abgestimmt werden müssen
  • das Zusammenschneiden der Filmteile, der Übergang von Musik zu Andacht, die Texte, oft eingespielte Liedtexte zum Mitsingen passend zu platzieren
  • das Hochladen und Schauen, ob alles auch richtig so rüberkommt, wie man sich das wünschte.

Und dann wird es schnell Sonnabend spätabends auf YouTube bereitgestellt, und mir eine Info geschickt, dass alles fertig ist. Und da ich eher eine Lerche bin, wird die Andacht erst Sonntagmorgens auf die Homepage gestellt. Immer noch rechtzeitig und immer wieder zu der Zeit, wann man sie hören will, bereit. Im übrigen, der am wenigsten aufwändige Teil von nur 5 Minuten.

Ich habe noch nicht einmal gefragt, wie viele Stunden, das Aufnahme- und Schneideteam dafür braucht und für diese große Mühe zu danken, damit ich das zu „meiner“ Zeit hören kann.  Dafür wird es nun wirklich Zeit.

Hier ein herzliches Danke an das Team, das jeweils die viele Arbeit macht, bis alles fertig ist. Wir vermissen euch!

Doris Wetzig, Mitglied des Kirchengemeinderats

Dankbar – Geschichte aus dem Alltag

Das heutige „Wort für jeden Tag“ stammt von Inka Pohl aus der ev. Kirchengemeinde Halle. Sie nimmt uns mit hinein in ihre Gedanken zur Dankbarkeit. Ein eigentlich ganz normaler Tag, in den viel zu viel hineingepackt ist und es schnell klar wird, dass das alles nicht zu schaffen ist. Was tun – Hier geht es zum Link

Viel Freude auf die täglich neue Entdeckung der Welt.

Doris Wetzig

KGR Mitglied Bergstedt

Die Beiträge werden mit freundlicher Genehmigung der ev. Kirche Halle veröffentlicht!