30 Jahre Förderkreis der Kirchenmusik in Bergstedt

Genau am 9. April 1989 wurde der Förderkreis gegründet und ins Leben gerufen. Der Grund hierfür ist fast allen bekannt. Gab es doch schon damals Anzeichen für geringe Mittel und stetig wachsende Kosten. Es ist der Weitsicht unseres damalig langjährigen Kantors Uwe Petersen zu verdanken, dass es bis jetzt gelungen ist, schöne, wenn auch teure Konzerte in unserer alten Kirche erklingen zu lassen. Kirchenmusik – reinste und schönste Verkündigung !

Mir persönlich kommen manchmal im Gottesdienst, wenn das Evan- gelium verkündet wird, musika- lische Passagen in den Sinn, die ich dann in Gedanken nachsinge – egal ob aus Oratorien oder kleineren Stücken, die wir irgendwann mal aufgeführt haben. Die sich aber festgesetzt haben und immer noch abrufbar sind aus den vielen und intensiven Proben der inzwischen 4 Kantoren, die wir hatten und haben – natürlich nacheinander. Uwe Petersen, Kai Krakenberg, Carolin Horstmannshoff und inzwischen seit ca. 10 Jahren Corinna Pods.

Ich glaube auch sagen zu können, dass nicht nur ich, sondern alle möchten, dass diese Art von Verkündigung weiter geht – jetzt

sogar mit einem Neuzugang, unserer tollen neuen Orgel.
Neue Denkweisen und Anstöße wurden nötig durch die notwendig gewordene Regionalisierung. Da- durch entstanden neue Möglich- keiten, weiterhin schöne und gute Kirchenmusik zu machen. In diesem Geiste, entstand auch die Idee, das kirchenmusikalische Programm der Region gemeinsam in einem Programmheft zu zeigen, um den Menschen einen guten Überblick zu geben, welche Konzerte und Veranstaltungen in unserer Gegend angeboten werden. Letztendlich brauchen wir die Unterstützung aller, um die Kirchen voll zu bekommen mit Besuchern und musikinteressierten Menschen. Nur wenn dies gelingt, kann und wird es auch weiter gehen. 30jähriges Bestehen, bedeutet also 30 Jahre Förderung. Ich habe einmal zusammengerechnet, was in diesen Jahren an Mitteln für die Musik geflossen ist. Ca.130.000 Euro, eine stattliche Summe, die seit Bestehen des Förderkreises für die Kirchenmusik mit ihren Gruppen, ob klein oder groß, jung oder alt, in Bergstedt ausgegeben wurde. Da sind die Ausgaben für Plakate, Karten, Plakataufsteller, Notarkosten, Büromaterial, Bankgebühren gar nicht enthalten. An dieser Stelle sei vor allem den Mitgliedern gedankt, die dies durch ihre Mitgliedschaft und durch zusätzliche Spenden möglich gemacht haben. Auch Spendern, die nicht Mitglieder des Förderkreises sind und uns trotzdem unterstützen, gilt es an dieser Stelle Dankeschön zu sagen. Wir persönlich werden weiterhin alles Erdenkliche dafür tun, dass auch in Zukunft schöne und vielfältige Musik gemacht werden kann.

Ich möchte nicht wissen, wie viele schwarze Notenpunkte wir in dieser Zeit gelesen, gesungen und gespielt haben. Diese würden sicherlich einen sehr großen schwarzen Fleck mit kleinen Fähn- chen zwischendrin ausmachen oder eine große Strecke Musik-Weg, wenn sie alle aneinander gereiht würden. Wir wollen gemeinsam auf diesem langen Musik-Weg weiter gehen mit allen musikbegeisterten Menschen, auch wenn manche von uns unterwegs einmal Halt machen müssen.

Bleiben Sie uns gewogen und unterstützen Sie uns durch Ihre Spenden und Beiträge für die weiteren musikalischen Vorhaben in der Kirchengemeinde Bergstedt und der Region

Für den Vorstand: Sigrid Müller

Die Bastelgruppe ist wieder aktiv!

Für den Herbstmarkt und den Kleinen Bergstedter Adventsmarkt wird wieder in fröhlicher Runde gebastelt und gewerkelt. Die Bastelgruppe unserer Kirchengemeinde trifft sich dazu wöchentlich, und zwar immer am Mittwoch von 16 bis 18 Uhr im Gemeindehaus. Mit künstlerischem und handwerklichen Geschick, vor allem aber mit Spaß und Freude am Selbstmachen entstehen bei diesen Treffen viele schöne Sachen, die sich anlassbezogen immer gut verkaufen lassen. Weil nun aber über die Jahre die Bastelgruppe leider immer kleiner geworden ist, wäre es schön, wenn sich neue Mitglieder mit vielleicht auch neuen Ideen fänden, die ebenfalls Spaß am gemeinsamen Basteln haben.
Wer also Ideen und Lust hat die Bastelgruppe zu verstärken, ist herzlich willkommen. Einfach die Leiterin Ute Roitzsch anrufen (604 88 08), kommen und mitmachen!
Anke Grot

Gottesdienste am Heiligabend – alle Jahre wieder …

Am Heiligabend wird unsere Kirche in sechs Gottesdiensten von 14 bis 23.30 Uhr wieder bis auf den letzten Platz gefüllt sein, um die frohe Botschaft des Weihnachtsfestes zu hören, im Krippenspiel, in den traditionellen Christvespern und in den Gottesdiensten zur Nacht.

Auch in diesem Jahr freuen wir uns über alle, die den Weg in unsere schöne Kirche finden.
Besonders bei den Gottesdiensten um 14 Uhr, 15 Uhr und 16.30 Uhr müssen Sie aber damit rechnen, eine lange Wartezeit vor der Kirchentür zu haben und, wenn der Andrang besonders groß ist, auch u. U. nicht mehr in die Kirche hinein zu kommen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir aus Sicherheitsgründen, wenn eine bestimmte Anzahl an Menschen in der Kirche ist, die Kirche schließen müssen. Auch sind wir gehalten, die Fluchtwege unbedingt freizuhalten und dafür zu sorgen, dass sie nicht durch Rollstühle oder Kinderwagen belegt werden. Dafür erwarten uns stimmungsvolle Gottesdienste in der von Kerzen erleuchteten Kirche.

In die Gottesdienste um 18 Uhr sowie um 22 Uhr und 23.30 Uhr sind in der Vergangenheit etwas weniger Besucherinnen und Besucher gekommen, so dass sie dann nicht mit einer so langen Wartezeit rechnen müssen und in der Regel einen Platz bekommen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es nicht möglich ist, Plätze für erst später kommende Gottesdienstbesucher zu besetzen.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest

Hier die Gottesdienste zu Heiligabend:

14 Uhr Gottesdienst mit Weihnachtssingspiel Pastor Tockhorn

15 Uhr Gottesdienst mit Weihnachtssingspiel Pastor Tockhorn

16:30 Uhr Christvesper Pastor i. R. Hellwig

18 Uhr Christvesper Propst i.R. Lehmann

22 Uhr Christmette mit Gospelchor Pastor Tockhorn

23.30 Uhr Feier der Heiligen Christnacht mit Kantorei Pastor Tockhorn