Pfarrsprengel und Fusion der Regionen

Die drei Kirchengemeinden Lemsahl-Mellingstedt, Wohldorf-Ohlstedt und Bergstedt haben zu Beginn diesen Jahres die Bildung eines Pfarrsprengel beim Kirchenkreis Hamburg Ost beantragt. Es ist ein weiterer Schritt einer engeren Zusammenarbeit der drei Kirchengemeinden im Oberen Alstertal.  Das bedeutet, dass die Lemsahler Pastorin, der Ohlstedter Pastor und der Bergstedter Pastor auch für die anderen Gemeinden mitverantwortlich sind, dort Gottesdienste halten, Amtshandlungen übernehmen und in allen Kirchengemeinderäten Mitglied sind. Wann dieser Pfarrsprengel in Kraft tritt, steht zur Zeit noch nicht fest. Es wird aber in den nächsten Monaten sein.

Es wird angestrebt, die Zusammenarbeit zu verstärken und unterschiedliche Schwerpunkte für die einzelnen Pastoren und die Pastorin zu entwickeln. Auch die anderen Pastor*innen in der neuen großen Region werden Schwerpunkte in ihrer Arbeit ausbilden. Der eine kümmert sich um die älteren Menschen, die andere um Jugendliche, die dritte um Familien, Kindergärten und Taufen und so weiter.  Der Kirchenkreis Hamburg Ost hat beschlossen, die Regionen 1 (Duvenstedt, Lemsahl-Mellinsted, Tangstedt und Wohldorf-Ohlstedt) und 3 (Bergstedt, Hoisbüttel, Volksdorf) zu einer großen Region zu verschmelzen. Möglich ist, dass dem Pfarrsprengel eine neue Pfarrstelle zugeordnet wird.

Um diesen Prozess so effektiv wie möglich zu gestalten, werden wir Beratung und Coaching in Anspruch nehmen müssen. Bislang war jede*r Pastor*in für ihre Gemeinde zuständig, in Zukunft wird das anders sein.

Aber es wird ein gutes Modell sein, um den künftigen Pastor*innen-Mangel aufzufangen. Denn unser Stadtteil brauchen auch in Zukunft ausstrahlende kirchliche Arbeit – davon sind wir überzeugt.

Susanne von der Lippe